InvenSor Adsorptionstechnik:

Keine oberflächliche Angelegenheit.

Adsorptionsprozess

Adsorptionsprozess Phase 1


Unter Adsorption versteht man die Anlagerung von Atomen oder Molekülen an Oberflächen von Festkörpern. Im Kälteerzeuger der InvenSor Kältemaschinen werden an einem der beiden Adsorber Wassermoleküle angelagert, die aus dem benachbarten Verdampfer kommen. Dort wird zur Bereitstellung von Kälte das Kältemittel Wasser bei wenigen Grad Celsius verdampft. Der Adsorber sorgt für den dafür erforderlichen sehr niedrigen Dampfdruck.


Elektronenmikroskopische Aufnahme von Zeolith Kristallen






Adsorptionsprozess Phase 2


Der andere der beiden Adsorber wird zeitgleich mit zugeführter Wärme z.B. aus einer Solaranlage oder einem BHKW regeneriert. Um eine quasi kontinuierliche Kühlung zu ermöglichen, werden die beiden Adsorber in zwei Phasen abwechselnd betrieben.

Aus Sicht der Kälteanwendungen verhält sich die Maschine wie ein Kaltwassersatz. Die Kaltwassertemperaturen liegen je nach Spezifikation zwischen 9°C und 20°C. Im Inneren des Kälteerzeugers (evakuierter Bereich) sind keine aktiv bewegten Komponenten erforderlich. Er muss nicht für Inspektions- oder Wartungszwecke geöffnet werden und wird daher bleibend dicht verschweißt.

Mit der InvenSor ActiVac® Technologie ist der Kälteerzeuger wartungsfrei. Servicearbeiten sind nur an den peripheren Bereichen der Kältemaschinen und an den übrigen Systemkomponenten erforderlich.

Adsorptionsprozess Animation: